Rhodiola Rosea: Ein altes Heilmittel in der modernen Supplement-Welt

Rhodiola Rosea, auch bekannt als Rosenwurz, ist eine Pflanze, die den Körper dabei unterstützen soll, sich an physischen und mentalen Stress anzupassen. Forschungen zeigen, dass Rhodiola Rosea insbesondere als Nahrungsergänzungsmittel zur Verbesserung der sportlichen Leistung und Ausdauer vielversprechend ist.

Eine systematische Überprüfung von zehn Studien mit gesunden Erwachsenen ergab, dass die Einnahme von Rhodiola Rosea Muskelschmerzen und -schäden nach dem Training reduzierte, die antioxidative Kapazität verbesserte und die wahrgenommene Anstrengung (RPE) während des Trainings verringerte.

Zusätzlich wurde untersucht, wie die Kombination von Rhodiola Rosea und Koffein die Leistungsfähigkeit beeinflusst. Diese Kombination führte zu signifikanten Verbesserungen in Kraft und Ausdauer, vor allem bei Übungen wie dem Bankdrücken und der Kniebeuge.

Bei den untrainierten ProbandInnen verbesserte die kombinierte Einnahme die Maximalkraft und sie konnten mehr Wiederholungen bei 60% ihrer maximalen Einzelwiederholungskraft (1RM) ausführen. Auch trainierte Teilnehmer erlebten Verbesserungen, insbesondere bei der Kniebeuge und der isometrischen Maximalkraft. Es ist zu beachten, dass diese Studie sowohl menschliche als auch tierische Probanden einbezog. Die meisten Ausdauerbezogenen Parameter wurden an letzteren gemessen. Hier konnten ebenfalls signifikante Verbesserungen festgestellt werden (Erythropoetin im Serum sowie die Expression in der Niere konnte gesteigert werden, die durchschnittliche Sauerstoffaufnahme im Muskel konnte erhöht werden.)

Die Studie verwendete bei den menschlichen ProbandInnen eine Dosis von 2.4 g Rhodiola Rosea die für einen Zeitraum von 30 Tagen verabreicht wurde und 3 mg/kg Körpergewicht Koffein einmalig im Laufe der Leistungs-Testungen.

Insgesamt legen die Befunde nahe, dass Rhodiola Rosea in Kombination mit Koffein eine effektive Strategie zur Steigerung der sportlichen Leistung darstellen könnte, besonders für Personen, die ihre Kraft und Ausdauer verbessern möchten. Da die Studie jedoch auch tierische Probanden mit einbezogen hat, müssen die Ergebnisse auf jeden Fall weiter überprüft werden.