Cross-Over Effekte beim Krafttraining?

Einleitung
Die Stärkung der Quadrizepsmuskulatur ist entscheidend für die Stabilisierung des Kniegelenks, besonders nach Verletzungen. Exzentrisches Training, bei dem die Muskellänge während der Anspannung zunimmt, hat sich als besonders effektiv erwiesen. Allerdings kann dieses Training nach Verletzungen oft nicht angewendet werden. Eine interessante Alternative ist das cross-over training, bei dem die unverletzte Gliedmaße trainiert wird, um positive Effekte auf die verletzte Seite zu übertragen.

Ziele und Methode der Studie
Die Studie von Lindsey K. Lepley und Riann M. Palmieri-Smith an der Universität von Michigan untersuchte die Auswirkungen von exzentrischem Training auf die Kraft und Aktivierung des Quadrizeps in der nicht trainierten Gliedmaße. 18 gesunde Teilnehmer wurden zufällig in zwei Gruppen eingeteilt: eine Trainingsgruppe und eine Kontrollgruppe.

Trainingsprotokoll
Die Trainingsgruppe führte über acht Wochen dreimal wöchentlich exzentrische Übungen mit der dominanten Gliedmaße durch. Jede Trainingseinheit bestand aus:

  • 10 konzentrischen Aufwärmübungen bei 60°/s.
  • 4 Sätzen à 10 maximalen exzentrischen Bewegungen mit einem Dynamometer bei 60°/s.
  • Zwischen den Sätzen gab es jeweils eine Pause von 2 Minuten.

Kontrollgruppe
Die Kontrollgruppe nahm nicht an einem speziellen Training teil, sondern behielt ihren normalen Alltag bei und wurde ebenfalls zu drei Zeitpunkten getestet: zu Beginn, nach vier Wochen und nach acht Wochen.

Ergebnisse
Die Ergebnisse zeigten, dass das exzentrische Training spezifische Kraftzuwächse in der nicht trainierten Gliedmaße bewirkte. Zwischen der Vor- und Nachtestphase gab es signifikante Kraftsteigerungen:

  • Bei 30°/s stieg die exzentrische Kraft in der nicht trainierten Gliedmaße um etwa 50%.
  • Bei 60°/s stieg die exzentrische Kraft in der nicht trainierten Gliedmaße um etwa 46%.

Schlüsselbefunde

  • Fünf Wochen exzentrisches Querschnittstraining führten zu kontinuierlich stärkeren exzentrischen Kontraktionen in der nicht trainierten Gliedmaße.

Bedeutung für die Rehabilitation
Das cross-over Training bietet eine vielversprechende Methode, um die Quadrizeps Kraft zu stärken, ohne das verletzte Knie direkt zu belasten. Dies könnte besonders nützlich sein in der frühen Rehabilitationsphase, wenn direkte Belastungen des verletzten Knies vermieden werden sollten. Durch die Anwendung eines gezielten Trainings der unverletzten Gliedmaße können positive Effekte auf die verletzte Seite übertragen werden, was zu einer verbesserten Funktion und Stabilität des Knies beitragen kann.

Quellenangabe
Lepley, L. K., & Palmieri-Smith, R. M. (2014). Cross-Education Strength and Activation After Eccentric Exercise. Journal of Athletic Training, 49(5), 582-589.