Beinbeugertraining – und die Rolle der Fußposition

Ein Forschungsteam hat untersucht, ob die Position des Fußes (also die Länge des Wadenmuskels) Auswirkungen auf die Ergebnisse des Beinbeugertrainings hat. Die Hypothese der Forscher war, dass die Beinbeugerübung mit der Wade in kurzer Position die Muskelaktivität, die Muskelkraft und die Muskelmasse der Oberschenkelmuskulatur steigern würde. Die Teilnehmer führten Übungen abwechselnd mit einem Bein in verkürzter Position und mit dem anderen Bein in gedehnter Waden-Position durch. Dazu wurden untrainierte und trainierte, gesunde Erwachsene in zwei separate Experimente einbezogen.

Im ersten Experiment wurde der Effekt der Fußposition auf die Muskelaktivität der Kniebeuger während der Beinbeugerübung untersucht. Es wurden eine Gruppe von Trainierten und eine separate Gruppe von Untrainierten betrachtet.

Im zweiten Experiment wurde der Effekt der Fußposition auf die Muskelmasse und die Kraft der Kniebeuger über einen Zeitraum von 10 Wochen bei trainierten Erwachsenen analysiert.

Die Ergebnisse des ersten Experiments zeigten keine signifikanten Unterschiede in der Muskelaktivität der Oberschenkelmuskulatur zwischen den Fußpositionen in beiden Gruppen. Das bedeutet, dass es keinen direkten Effekt auf die Muskelaktivität hatte, ob die Wadenmuskulatur gedehnt oder verkürzt war.

Im zweiten Experiment stellten die Forscher fest, dass es eine signifikante Zunahme der Muskelmasse des langen Kopfes des Musculus biceps femoris (einer der Kniebeuger) und der Muskelkraft gab. Diese Veränderungen traten unabhängig von der Fußposition auf. Es spielte also keine Rolle, ob die Wade gestreckt oder verkürzt war, um diese Verbesserungen zu erzielen.

Interessanterweise ergab sich jedoch, dass das Bein welches die Beinbeugerübung mit gedehnter Wade durchführte, insgesamt ein höheres Trainingsvolumen erreichte. Das bedeutet, dass Personen, die zeitlich begrenzt sind, ähnliche Trainingseffekte erzielen können, auch wenn sie weniger Volumen mit einer verkürzten Wadenposition durchführen.

Die Forschungsergebnisse zeigen, dass die Position der Füße keine direkten Auswirkungen auf die Muskelaktivität der Oberschenkelbeuger hat und auch keinen Unterschied im Kraftzuwachs und Muskelwachstum nach 10 Wochen Beinbeugertraining macht.

Jedoch muss erwähnt werden, dass M.semitendinosus und M.semimembranosus nicht untersucht wurden und hier ggf. Unterschiede auftreten könnten. Weiterhin wurde nur eine Stelle des M.biceps femoris auf die Muskelhypertrophie untersucht. Zudem wurde die Intensität der Übung über ein Verfahren in “neutraler” Fußstellung festgelegt. Es wäre möglich, dass eine andere Methode hier andere Ergebnisse erzielt hätte.